URL dieser Seite: https://baden-wuerttemberg.igbce.de/-/Ztk

05.10.2020

Tarifinfo

Forderungsbeschluss in der Tarifrunde Kunststoff

IG BCE Baden-Württemberg fordert für Kunststoff-Beschäftigte besseren Zuschuss bei Kurzarbeit und eine finanzielle Anerkennung

Foto: Yannick Schulze/IG BCE

Für die rund 3.000 Beschäftigten in der südwestdeutschen Kunststoffindustrie fordert die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Baden-Württemberg in der diesjährigen Tarifrunde Verbesserungen beim Zuschuss zum Kurzarbeitergeld, eine angemessene Einmalzahlung für die engagierten Leistungen im Rahmen der Pandemie, sowie eine reale und spürbare Erhöhung der Tarifentgelte und Ausbildungsvergütungen.


„Mit der Bereitschaft zur Kurzarbeit haben unsere Kollegen dafür gesorgt, dass die Unternehmen wirtschaftlich stabil bleiben. Jetzt ist es wichtig, dass die Arbeitgeber etwas zurückgeben und für uns Beschäftigte sicherstellen, dass wir nicht in finanzielle Schwierigkeiten geraten“, begründet Ali Sahin Mitglied der Verhandlungskommission und Betriebsrat bei Polytec Composites Germany GmbH & Co KG in Kraichtal die Forderung nach einem Zuschuss für das Kurzarbeitergeld auf 90 % des regulären Nettoentgelts für sechs Monate.


Neben der Verbesserung beim Kurzarbeitergeld soll nach dem Willen der Tarifkommission eine angemessene Einmalzahlung verhandelt werden. Damit sollen der außergewöhnliche Einsatz der Beschäftigten und die hohe Flexibilität auch finanziell anerkannt werden. Catharina Clay, Verhandlungsführerin und Landesbezirksleiterin der IG BCE Baden-Württemberg ergänzt: „Beim letzten Tarifabschluss konnten Beschäftigte statt der Erhöhung des Urlaubsgeldes eine Freistellung wählen, was die Kollegen als Möglichkeit zur Entlastung von ihrer fordernden Tätigkeit intensiv nutzten. Deshalb fordern wir auch für diese Einmalzahlung die Möglichkeit, freie Tage statt Geld zu wählen.“


Die vierköpfige Verhandlungskommission will bei der anstehenden Tarifrunde ebenfalls eine prozentuale Erhöhung der Vergütungen durchsetzen. „Unsere Kollegen sind auf ein spürbares Mehr im Geldbeutel angewiesen, wir erwarten, dass die Arbeitgeber uns entgegenkommen und die Verlässlichkeit der Beschäftigten in den Betrieben anerkennen“, so Hüseyin Sahin, Mitglied der Verhandlungskommission und Betriebsrat bei Mauser Packaging Solutions GmbH in Bammental.


Die erste Verhandlungsrunde in der baden-württembergischen Kunststoffindustrie findet am 16. November 2020 in Mannheim statt.