Tarifpolitik im Ländle

Du bist der Tarif

  • image description22.10.2019
  • Medieninformation XXII-83

Verhandlungen in der Chemie ohne Ergebnis

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie sind in der ersten Runde ohne Ergebnis geblieben. Während der Gespräche am Montag und Dienstag (21./22. Oktober) in Hannover legten die Arbeitgeber kein konkretes Angebot vor.  weiter

Branche mit 2,8 % im Plus - Catharina Clay: „Zahlen des statistischen Landesamtes beweisen: Weit weg von Rezession“

Die erste Verhandlungsrunde für die rund 73.000 Beschäftigten in der baden-württembergischen Chemie-Industrie endete ergebnislos. Die Tarifkommission der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Baden-Württemberg wies die Argumentation der Arbeitgeber, die Industrie befinde sich in einer Rezession, entschieden zurück: „Laut den Veröffentlichungen des Statistischen Landesamtes stieg der Umsatz der Branche im 1. Halbjahr 2019 um 2,8 %, gegenüber dem Vorjahreszeitraum.  weiter

Tarifkommission BaWü beschließt Forderung

Die IG BCE Tarifkommission Chemie Baden-Württemberg hat auf ihrer Sitzung am 11.09.2019 beschlossen den Tarifvertrag zu kündigen und eine Forderung für die anstehende Tarifverhandlung  beschlossen.  weiter

  • image description18.07.2019
  • Medieninformation XXII-72

Abschluss: 4,8 Prozent Plus für Beschäftigte

Foto: 

Wolfgang Lenders

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und die Arbeitgeber haben sich am Mittwochabend (17. Juli) in der dritten Verhandlungsrunde auf ein Tarifpaket geeinigt.  weiter

Abschluss erzielt! 3. Verhandlungsrunde führt zum Durchbruch

Foto: 

IG BCE

Die 3. Verhandlung startete am 08.07.2019 direkt in der kleinen Kommission. Nach mehreren schwierigen Verhandlungsrunden wurde am frühen Abend eine Einigung mit dem Arbeitgeberverband erzielt.  weiter

Zweite Verhandlungsrunde: unzureichendes Angebot der Arbeitgeber

Am 03.07.3019 hat in Mannheim die zweite Tarifverhandlung stattgefunden. Für die Tarifkommission ist das Angebot unzureichend.  weiter

Erste Verhandlungsrunde ohne Angebot!

In der ersten Verhandlungsrunde am 26. Juni 2019 hat eure Tarifkommission die Forderung vor der Arbeitgeberseite begründet. Bei einer stabilen wirtschaftlichen Situation gibt es Rekordumsätze Jahr für Jahr. Der Wettbewerb um den Fachkräftenachwuchs ist in vollem Gang. Auch die Kunststoffindustrie Baden-Württemberg muss gute Arbeitsbedingungen liefern. Gleichzeitig steigen die Belastung und der Druck in den Betrieben. Wir brauchen Instrumente in den Betrieben, damit jede und jeder Einzelne die Möglichkeit auf Entlastung hat, um gesund zu bleiben.  weiter

Kein Durchbruch bei zweiter Verhandlungsrunde

Die Hoffnung der Tarifkommission für die Feinkeramische Industrie West auf einen zügigen Abschluss hat sich nicht erfüllt. Bei der zweiten Tarifrunde in Fulda trennten sich die Verhandlungspartner am gestrigen Donnerstag ohne Ergebnis. Die Unternehmensseite zeigte sich ausgesprochen unnachgiebig. Ihre vorlegten Vorschläge empfanden die Mitglieder der IG-BCE-Tarifkommission als „nicht zumutbar“.  weiter

  • image description07.06.2019
  • Medieninformation XXII-65

Erste Verhandlung ohne Ergebnis

Die Tarifverhandlungen für die rund 20.000 Beschäftigten in der feinkeramischen Industrie (West) sind am Donnerstag (6. Juni) ohne Abschluss geblieben. Die Arbeitgeber legten kein konkretes Angebot vor. Die Gespräche werden am 27. Juni in Fulda fortgesetzt.  weiter

  • image description20.09.2018
  • Medieninformation XXII/31

Tarifeinigung bringt Beschäftigten im Schnitt 4,6 Prozent Plus und Aussicht auf mehr Zeitsouveränität

Foto: 

Andreas Reeg

Deutliche Lohnsteigerungen, ein Quantensprung beim Urlaubsgeld und die Aussicht auf mehr Arbeitszeitsouveränität für die Beschäftigten: Nach zweitägigen Verhandlungen haben sich IG BCE und Arbeitgeber auf einen Tarifkompromiss für die 580.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie geeinigt. Er sieht Entgeltsteigerungen von 3,6 Prozent vor. Gleichzeitig hat sich die IG BCE mit ihrer Forderung nach einer Verdopplung des Urlaubsgelds auf 1.200 Euro für Vollzeitbeschäftigte voll durchgesetzt.  weiter

Nach oben